ORDER


DOWNLOADS


INFOS

 

 


KONTAKT

  • Organisation: Tom Kurowski
    orga[a]bmx-racer.com

  • Presse: Anja Timmermann
    presse[a]bmx-racer.com

  • Technik: Eric Stürmer
    technik[a]bmx-racer.com

 

Werbung

Werbung GOOGLE!

 

Besucher: 12440

Rasante BMX-Jugend und DM 2017

Im Porträt: Thomas Kurowski

Foto: Burkhard Sielaff

 

Quelle: Radsport-Verband Hamburg e.V. 15.12.2016

THOMAS KUROWSKI lebt und liebt BMX. Das dieses auch viele andere in Hamburg aktiv tun können, ist ihm und seinen zahlreichen Mit- und Vormachern rund um die BMX-Sparte der RG Hamburg zu verdanken.

Er selber fuhr bereits bei Welt- und Europameisterschaften für das deutsche Nationalteam und siegte bei einigen nationalen Rennen. Sein Wissen und Können gibt er nur allzu gerne weiter. Besonders an jene kleinen Nachwuchsfahrer, die seit der Eröffnung 2015, die BMX-Anlage in Hamburg-Farmsen an Trainings- und Renntagen zahlreich belagern. Die BMX-Sparte ist ja innerhalb des Radsportverbandes oftmals (leider) nur in der "zweiten Reihe" vertreten. Sportlich steht ihr aber in der ersten - in der Jugend und im Nachwuchs läuft es bei euch rund, oder? THOMAS KUROWSKI: "Das ist die leider die allgemeine Wahrnehmung.Nur wenige Radrenner interessiert der BMX-Sport. Bei genauerem Hinsehen hat die RG Hamburg mehr jugendliche BMXer, als der gesamte Hamburger Radsportverband jugendliche Radrennfahrer. In 2017 werden fünf Trainer für den Trainingsbetrieb an sechs Tagen pro Woche zur Verfügung stehen, auch für erwachsene BMXer, eigenfinanziert von der RG Hamburg und/oder ehrenamtlich. Unsere BMX-Sparte wächst rasant und es ist wirklich toll, dieses so mit zu erleben. Besonders schätze ich auch die ganzen ehrenamtlichen Tätigkeiten unserer Mitglieder zur Bewirtschaftung unserer 18.000qm großen Sportanlage."

Foto: Burkhard Sielaff

 

Da stellt sich die Frage, was macht der BMXer im Winter? Auch wenn dieser traditionell hier zu lande eher mässig streng ausfällt, so muss doch der Andrang nach der olympischen Radsport-Art auch in der dunklen Jahreszeit bei Laune gehalten werden. Wie beeinflusst die Winterzeit Euren Sport? "Nun, so ganz pauschal lässt sich das nicht beantworten. Die Anforderungen des Trainings unterscheiden sich nämlich grundlegend vom Rest des Radsports.  Dem Breitensport bieten wir allgemeine Ahtletik einmal wöchentlich in der Turnhalle, sowie Sprinttraining. Das sind beim BMX Sprints mit dem Rad in allen Varianten. Wenn es das Wetter hergibt, ergänzen wir mit freiem Training auf unserem Race-Track in Farmsen" so der BMX-Trainer, der in Hamburg-Bramfeld zu Hause ist. "Leistungsorientierte Lizenzfahrer arbeiten im Winter ihre Trainingspläne durch, denn Sieger entstehen bei uns im Winter. Das heißt dann konsequenter Kraftaufbau obere Beine, Gesäß, unterer Rücken, Rumpf. Ab Januar geht´s wieder aufs Rad. Zum Beispiel in Dänemark Indoortrack oder auch auf Trainingslager nach Spanien und Südfrankreich. Im Februar/März wird alles Auftrainierte in Schnelligkeit umgebaut, d.h. Drehzahl, Drehzahl, Sprints bergab etc. Saisonstart mit Rennen ist dann Ende März."

 

Foto: Burkhard Sielaff

Man kann sich aber sicher sein, dass THOMAS KUROWSKI und alle BMX-Begeisterte im Gedanken schon weiter sind. Nämlich im Sommer: denn im Juli 2017 werden auf dem Race-Track in Hamburg-Farmsen die DEUTSCHEN MEISTERSCHAFTEN ausgefahren (http://dm2017.bmx-racer.com/). Eine Menge Engagement ist dafür notwendig - wie sehen die Vorbereitungen aktuell aus? "Da ist schon ganz viel abgeschlossen. Bei der Renndurchführung sind wir ja schon alte Hasen, aber die DM 2017 wollen wir feiern mit Eröffnungs.- und Rahmenprogramm, Catering und allem was geht! Wir erwarten 400 Sportler, das bedeutet bis zu 150 Campingeinheiten, Hotelgäste und und und. Anders als beim Radrennen findet alles zentral an einem Ort statt, das ganze Wochenende! Das wird ein Trubel! Herrlich, ich freue mich schon. Unsere Orga-Crew wird es wuppen! Alle Radsportbegeisterten sind herzlichst eingeladen bei freiem Eintritt am ersten Juli-Wochenende." OK, und wie machst Du jemanden heiß auf Euren Sport, der diesen bislang nicht kannte. Was macht Euren Sport, die Faszination BMX aus? "Bicycle Moto Xross, die Fahrradvariante des Motocross ist rasant, spannend, knackige Wettkämpfe Auge um Auge, Schweiß, Tränen, Schmerzen, Leidenschaft, und irre Fazination für den Betrachter! - absolute Radbeherrschung und irre Power ist der Weg zum Sieg" so THOMAS KUROWSKI.

 

THOMAS, wenn Dir die Radsport-Fee drei "BMX-Wünsche" frei geben würde, was fiele Dir dazu als erstes ein? "Ich würde mir viele radsportbegeisterte Zuschauer zu unserer Deutschen Meisterschaft 2017 wünschen, die unsere Kids, unsere deutsche Elite und unsere Olympiateilnehmer anfeuern, wenn diese mit bis zu 55km/h auf 20" in die Kurven ballern! Großes Kino und Hochleistungssport vom Feinsten. Ich würde mir auch mehr breite Akzeptanz für diesen faszinierenden Sport wünschen und als dritten Wunsch, natürlich Gesundheit und sturzfreies Fahren für jeden Radsportler!" Ich glaube, man sieht sich - ob mit oder ohne einer gute Fee an der Seite, bei der DEUTSCHEN MEISTERSCHAFT im BMX in Hamburg-Farmsen.

Bericht von Joerg Steffens erschienen auf Radsport-HH am 15.12.2016 (http://www.radsport-hh.de/cms/index.php?im-portraet-thomas-kurowski)